Die FridayBOX

Verlieb dich in die FridayBOX

Schön, leicht und robust zugleich: Freitags und die ganze Woche hilft dir die FridayBOX, deine Dinge zu tragen, zu ordnen und manches vielleicht erst einmal beiseite zu stellen! Und das ganz natürlich, nachhaltig und mit einem schicken Design.

Ein gutes Gefühl – fast zum Verlieben, oder?

Was ist die FridayBOX?

Die FridayBOX ist eine nachhaltige, faltbare Holzbox, entwickelt und produziert in Deutschland.

Bestimmt kennst du doch die faltbaren Plastikboxen, die für den spontanen Einkauf gerne im Kofferraum aufbewahrt werden? Die FridayBOX funktioniert nach demselben Prinzip. Nur ist sie eben aus Holz – genaugenommen aus einem Holzwerkstoff, nämlich Multiplex Sperrholz.

Ob für deinen Einkauf im Supermarkt oder zum Aufbewahren daheim: Zweckmäßig und schön greift dir die FridayBOX im Alltag als Transporthelferin unter die Arme!

Holz & Lein-Öl
Ein starkes Duo aus der Natur

Die FridayBOX wird aus Sperrholz gefertigt und mit Lein-Öl behandelt. Lein-Öl wird schon seit langem für den Schutz von Holz eingesetzt. Zuerst zieht es recht tief ins Holz ein und härtet dann mit der Zeit. Das Holz bleibt „offen“, ist aber dennoch gut gegen Feuchtigkeit geschützt. Wir geben ein wenig Orangen-Öl dazu; das beschleunigt die Trocknung.

Wer möchte, kann diesen Schutz jederzeit verstärken oder erneuern: Dafür einfach etwas Leinöl auf ein Baumwolltuch geben und eine dünne Schicht Öl auf die FridayBOX auftragen.

Wie lässt sich Holz falten?

Wir haben lange an unserem System gefeilt, Holz faltbar zu machen. Im Grunde funktioniert es wie Radfahren: einmal gelernt, läuft es von selbst.

Am Anfang musst du dich und deine FridayBOX vielleicht noch ein wenig ausprobieren. Doch einmal gelernt, läuft es wie von selbst und superschnell: KLACK – KLACK mit beiden Händen oder auch viermal KLACK mit nur zwei Fingern, wenn nebenher schon der Inhalt jongliert wird.

Zusammenfalten geht ebenso fix: Ist die Verriegelung einmal gelöst, legen sich die Seiten fast von selbst flach aufeinander.

Warum ist Schrauben nachhaltiger als Kleben?

Die FridayBOX besteht aus Sperrholz und wird von acht Schrauben zusammengehalten. Darüber hinaus gibt es keine weiteren Teile aus Metall oder Kunststoff.

Die Schrauben ermöglichen Reparaturen an der Box und den Austausch einzelner Teile. Das macht die FridayBOX langlebig und nachhaltig!

Denn mit verleimten Ecken wäre der Austausch von Einzelteilen nicht möglich und die FridayBOX nicht reparierbar.

Was kann ich in die FridayBOX packen?

Vielleicht solltest du besser fragen: Was kann ich nicht in die FridayBOX packen?

Denn ganz gleich ob die FridayBOX deinen Einkauf vom Supermarkt nach Hause transportiert, deinen WG-Umzug wuppt oder deine Bücher aufbewahrt: Zeitlos, robust und schön begleitet sie dich im Alltag als nachhaltige und immer wieder verwendbare Transport- und Aufbewahrungslösung.

Flexibel und maßgeschneidert aus der Natur.

Wie groß ist die FridayBOX?

Es gibt die Kleine und die Große!

Die Maße der großen FridayBOX orientieren sich am Industrie- und Handelsstandard: den EuroPaletten, die 120 x 80 cm messen. So passen vier Große auf eine Palette nebeneinander. Praktisch: So sind wir kompatibel zu vielen Systemen, wie z.B. Rollbrettern.

Die Maße der kleinen FridayBOX orientieren sich an Ergonomie, typischen Möbelmaßen und guter Rohstoff-Nutzung. Vollgepackt hält auch die Kleine mehr Gewicht, als die meisten tragen möchten: Also warum nicht umdrehen und draufsetzen?

Wie hoch ist die gefaltete FridayBox?

Gefaltet kommt die FridayBOX einem Hauch von Nichts ganz schön nahe: Denn sowohl die „Große“ als auch die „Kleine“ sind gefaltet nur schlanke 32 mm hoch. Durch ihre schlanke Linie kann die FridayBOX perfekt gestapelt und ganz besonders platzsparend verstaut werden, wenn du sie einmal nicht brauchst. Doch wer die Box einmal hat, wird schnell merken: Eigentlich ist sie fast nie nicht im Einsatz.

Warum eigentlich FridayBOX?

Wer nutzt nicht gern den Tag vor dem Wochenende, um daheim klar Schiff zu machen oder Besorgungen zu erledigen? Wir lieben an Freitagen die Vorfreude auf Abwechslung, Treffen, Projekte – ob drinnen oder draussen.

Auch statt Schule freitags die Welt wachzurütteln finden wir sehr gut! Gigantisch, was ihr in eurem Alter schon bewegt habt!

Unser Beitrag für den Planeten sind schlaue Produkte, die möglichst keine Spuren hinterlassen. Zur Nachhaltigkeit und Fairness gehört auch, dass wir niemanden überreden, Überfluß zu konsumieren: Wenn ihr die FridayBOX nicht braucht, kauft sie lieber nicht!

Kann ich die FridayBOX auch selbst zusammenbauen?

Ja, das ist möglich! Statt der fertigen FridayBOX kannst du die Einzelteile auch als kostengünstiges Bausatz-System bekommen und dir deine Box selbst fertigstellen.

Die Einzelteile der FridayBOX werden von einer computergesteuerten Fräse aus großen Platten ausgeschnitten. Und dann geht’s von Hand weiter:

  • Feinschliff
  • Logo einbrennen
  • Lein-Öl auftragen
  • überschüssiges Öl abwischen
  • Trocknen
  • Montage
  • Endkontrolle

Das mag vielleicht kompliziert klingen – sind aber ganz einfache Schritte! Bis auf den Brennstempel brauchen wir dafür kein spezielles Werkzeug.

Wer mag, legt also einfach selbst Hand an und kann seinen FridayBOX-Bausatz nach eigenen Wünschen gestalten und zusammensetzen, so wie es schwedische Tradition ist.

Farbige Akzente, Muster oder etwas Abstraktes? Kein Problem! Natürlich lasiert, geölt, gewachst, roh oder versiegelt – unser Bausatz macht es möglich, deine FridayBOX so zu gestalten, wie du es magst und brauchst.

8 Schrauben, 5 Platten, 4 Eck-Elemente: So einfach lässt sich deine Box zusammensetzen. Den letzten Schliff verpasst du ihr mit etwas Schleifpapier und deiner ganz persönliche Note.

Mit unserem Bauteile-Set kannst du nicht nur deine Dinge, sondern auch noch deine Leidenschaft in die FridayBOX packen!

Was kann denn die FridayBOX?

Erste Labor- und Praxistests zeigen, dass die FridayBOX sehr robust ist. Holz ist unempfindlich gegen Hitze und Wärme, denn es wird bei solcher Einwirkung weder spröde noch weich. Zudem hält unsere Box ganz schön viel aus!

Nach den Prototypen testen wir als nächstes die ersten Serienexemplare der FridayBOX. Diese Tests finden in einem unabhängigen, zertifizierten Verpackungsprüflabor statt.

Zudem ist die FridayBOX schon einige Zeit in der städtischen und ländlichen Wildnis erfolgreich mit fleißigen Testern unterwegs.

Eins ist jedenfalls bereits sicher:

Die FridayBOX schafft mehr Kilos, als die meisten von uns tragen können. Und Draufsitzen ist höchsten ein Platzproblem: Denn unsere stabile Box hält mehr Personen aus, als sich (auch übereinander) draufsetzen können.

Was kann denn die FridayBOX nicht?

Wann du die Grenzen der FridayBOX erreichst und wie du gut auf sie aufpasst.

Viele schwarze und grüne Kisten stehen wochenlang auf dem Feld – in Regen und Sonne – und warten dort darauf, mit Gemüse vollgepackt zu werden. Viele rote Kisten laufen täglich durch industrielle Waschanlagen. Blaue Kisten transportieren alle Arten von Autoteilen durch hochgezüchtete Lager- und Transportsysteme.

Viele Anforderungen an rote, grüne und blaue Kisten passen nicht zum Werkstoff Holz. Denn wenn die Grenzen der FridayBOX erreicht sind, sind meist Wasser und Feuchtigkeit im Spiel.

So könnte deine FridayBOX zum Beispiel im Haushalt leiden, wenn etwa Obst zu lange in direktem Kontakt lagert. Über die Zeit fangen die Spuren in der geölten Holzoberfläche nämlich an, auf deine Geschichten mit der FridayBOX zu deuten. Nicht alle werden sich wegwischen oder abschleifen lassen.

Ja, bitte:

  • Schütze deine Box vor langanhaltender Feuchtigkeit und Nässe: Im Regen stehen oder ein Leben im feuchten Keller führen? Das mag die FridayBOX nicht so gerne.
  • Langsam trocknen: Hat die FridayBOX doch einmal Wasser abbekommen, lass sie bald, aber langsam wieder trockenen. Bitte nicht zu nah an die Heizung!
  • Öl fürs Wohlbefinden: Gönn deiner FridayBox ab und zu ein wenig Öl! Dazu sparsam etwas Leinöl auf einen weichen Lappen auftragen und die Box damit abreiben und trocknen lassen.
  • Säubern: Wische deine FridayBOX hin und wieder mit einem nebelfeuchten Tuch ab. Die glatten Oberflächen der Box, ohne Rillen und Ecken in denen sich Dreck sammelt, lassen sich leicht säubern.

Nö, lieber nicht:

  • Frisches Obst und Gemüse nicht zu lange in direktem Kontakt lagern. Über die Zeit können sich Spuren im geölten Holz abzeichnen.
  • Lass deine Box nicht im Regen stehen: Schütze sie vor langanhaltender Feuchtigkeit und Nässe und sie wird es dir mit Langlebigkeit danken!
  • Feine Wäsche, teure Teppiche, wichtige Papiere: Sie sollten lieber etwas Abstand zur FridayBOX wahren. Denn unsere mit natürlichen Ölen behandelte Box könnte darauf Spuren hinterlassen – gerade wenn sie noch ganz neu ist.

Wo wird die FridayBOX hergestellt?

Die FridayBOX kommt derzeit aus dem Rheinland zwischen Köln und Düsseldorf. In der Projekt-Zentrale in Dormagen wurde die FridayBOX entwickelt und Michael und seine Helfer produzieren hier erstmal fleißig. Hierfür verwenden wir fairen Öko-Strom von der Bürgerwerke Genossenschaft und handwerklich gerösteten Kaffee. Die Pendelstrecken werden mit dem Rad zurückgelegt; nicht optimal ist der Energieträger der Heizung: Öl. Der Vermieter hat aber schon in gute Fenster investiert.

Das Holz der FridayBOX

Hauptbestandteil der FridayBOX ist Sperrholz, oft auch MultiPlex genannt – ein tolles Material, das sich aus verschiedenen Baumarten herstellen lässt.

Doch nicht jede Sperrholz-Sorte eignet sich für die FridayBOX: Pappel etwa ist zu splitterig. Darum verwenden wir entweder Birken- oder Buchensperrholz. Die Birke ist vor allem technisch toll. Und durch Buchenholz erhält die FridayBOX einen ganz besonders edlen Touch!

Wusstest du, dass während beim Sägen von Vollholz recht viel Verschnitt entsteht, dieses Verhältnis beim Sperrholz deutlich besser ist? In die Bilanz gehen natürlich noch das Kleben und Pressen der Furnierlagen ein – aber auch Vollholz wird häufig unter Energieeinsatz gedämpft und getrocknet.

Ist die FridayBOX perfekt?

Leider nein! Aber wir haben uns auf den Weg gemacht! Konkret blicken wir selbst kritisch auch die folgenden Punkte:

Sperrholz

Sperrholz ist ein richtig toller Werkstoff, aber derzeit nicht gänzlich plastikfrei. Die üblichen Klebersysteme zählen zu den Kunststoffen und machen am Plattengewicht etwa 3-5% aus []. Die Industrie arbeitet schon lange an alternativen Klebern, aber bestellbar ist das, soweit wir wissen, noch nicht. Natürlich bleiben wir dran und freuen uns mit euch erstmal über eine schicke Faltkiste, die ganz überwiegend aus Holz besteht. Immerhin: das Thema Formaldehyd-Emission aus Holzwerkstoffen hat die Industrie nach den Skandalen der 80er zum Glück im Griff [https://utopia.de/ikea-kinderzimmer-im-test-wie-giftig-sind-die-ausduenstungen-124679/]

Die FridayBOX und der Frieden

Sperrhölzer werden weltweit produziert, oft aus Holzsorten der jeweiligen Region. So z. B. Pappelsperrholz in Italien, Buche in Mitteleuropa und Birke in Nordeuropa. Schon in 2021 war der Holzmarkt hinsichtlich Preisen und Verfügbarkeit turbulent. So waren wir nach viel Hin und Her zunächst froh am 18. Februar 2022 eine Palette russisches Birken-Sperrholz für die erste Produktion bestellt zu haben: passende Qualität (BB/BB), zügig verfügbar, preislich ok und mit FSC-Mix-Zertifikat. Einige Tage später war klar, dass wir als Beitrag für den Frieden nun nur noch Birken-Sperrholzplatten aus EU-Produktion kaufen werden. Jedenfalls, wenn wir solche überhaupt und zu einem realistischen Preis bekommen können. Oder dann eben doch eine andere Holzart…

Der Duft des Öls

Das Lein-Öl für die FridayBOX kommt überwiegend aus konventionellem Anbau, das Orangen-Öl kommt aus Brasilien. Beide Öle duften oder riechen einige Zeit; mancher liebt auch diesen Geruch. Zwei Möglichkeiten für die, die es nicht tun: warten oder das Selbst-Montage-Set wählen und das Finish selbst bestimmen. Ganz bewusst haben wir uns entschieden nur den natürlichsten Holzschutz einzusetzen, auch wenn eure feine Wäsche, teure Teppiche, wichtige Papiere lieber etwas Abstand zur FridayBOX wahren sollten. Denn unsere Öle könnten darauf Spuren hinterlassen – gerade wenn sie frisch aufgebracht wurden. Sollte das für euren Einsatzzweck Probleme bereiten, ist vielleicht der Bausatz interessant, da ist euch die Holzbehandlung überlassen.

Wie ist die FridayBOX zertifiziert?

Zertifizierungen bekommen wir (noch) nicht hin. Viel lieber gewinnen wir euer Vertrauen aber ohnehin über unsere Transparenz.

Wir verwenden gerade folgende Materialien:

  • Sperrholz FSC-Mix SGSCH-COC-050239
  • Birkenvollholz aus dem lokalen Holzfachhandel
  • Holzdübel (Buche) aus Österreich
  • Lein-Öl aus deutscher Herstellung
  • Orangen-Öl aus Brasilien
  • verzinkte Stahlschrauben ETA-11/0190

Wer noch mehr Fragen hat, ist herzlich eingeladen, uns zu kontaktieren: Per Mail info@friday-box.com oder auf Instagram https://www.instagram.com/friday__box__com/.

FridayBOX – wer denkt sich sowas aus?

Die FridayBOX ist das erste Produkt von Michael, dem Innovation Engineer.

Ich bin leidenschaftlich neugierig – Routine ist nix für mich!

Als kreativer Techniker bin ich nach dem Abitur mit den Leistungskursen Mathe und Kunst in die Ausbildung zum Fotografen. Als Fotografengeselle dann ins Studium der Verpackungstechnik und als Diplom Ingenieur nach einem Jahr Süßware in die Autoindustrie als Verpackungsplaner. Seit 2019 entwickle ich im Rheinland in meiner offenen Prototypen-Werkstatt Nachhaltiges – nicht nur Verpackungen.

Ich probiere gern neue Sachen aus, aber Radfahren, Fotos und im Chor singen bleiben!

FridayBOX, was uns wichtig ist

Von der Entwicklung bis zur Preisgestaltung – die FridayBOX steht für Transparenz und Fairness. Bei uns findest du:

  • Ein offenes Ohr für Wünsche und Feedback, damit die FridayBOX immer besser wird
  • Zertifizierte, natürliche Rohstoffe
  • Reparierbar – durch die Verfügbarkeit von Ersatzteilen stellen wir uns entschieden gegen das schnelle Wegwerfprinzip
  • Echte, transparente Preise – keine Schwellenpreise, Streichpreise, Aktionsrabatte und anderen Konsumdruck oder Manipulation
  • Cradle to Cradle-Prinzip
  • Zugänglich – durch kostengünstige Sets zum selbst Schleifen, Gestalten & Montieren (coming soon)
  • Barrierearm – mit einer Hand trag & bedienbar
  • Wenn, dann gut verpackt – in wiederverwendeter Kartonage