Material, Technik und Herstellung

Das Holz der FridayBOX

Hauptbestandteil der FridayBOX ist Sperrholz, oft auch MultiPlex genannt – ein tolles Material, das sich aus verschiedenen Baumarten herstellen lässt.

Doch nicht jede Sperrholz-Sorte eignet sich für die FridayBOX: Pappel etwa ist zu splitterig. Darum verwenden wir entweder Buchen- oder Birkensperrholz. Buchenholz ist, auch preislich, etwas gediegener – wollen wir demnächst auf jeden Fall einmal probieren. Für den Moment gibt es die FridayBOX daher erstmal aus schicker, meist heller Birke. Einem auch mit Blick auf die technischen Eigenschaften tollen Holz.

Holz & Lein-Öl
Ein starkes Duo aus der Natur

Die FridayBOX wird mit Lein-Öl behandelt. Lein-Öl wird schon seit Jahrhunderten für den Schutz von Holz eingesetzt. Zuerst zieht es recht tief ins Holz ein und härtet dann mit der Zeit. Das Holz bleibt „offen“, ist aber dennoch gut gegen Feuchtigkeit geschützt. Wir geben ein wenig Orangen-Öl dazu; das beschleunigt die Trocknung.

Diesen Schutz kann jeder bei Bedarf verstärken oder erneuern: Dafür einfach etwas Leinöl auf ein Baumwolltuch geben und eine dünne Schicht Öl auf die FridayBOX auftragen.

Seitenteil unserer falbaren Holzbox wird mit Leinöl bestrichen

Technische Fakten im Detail

Die Große

Außenmaße
Aufgerichtet 400 x 600 x 245 mm Höhe im Stapel 241 mm

Zusammengefaltet
400 x 600 x 33mm
Höhe im Stapel 29mm

Innenmaße
370 x 558 x 235 mm

Gewicht 3kg +/- 0,2kg

Volumen ca. 48 Liter

Die große FridayBOX misst 40 x 60 x 24 cm und wiegt leer ca. 3 kg.

Die Kleine

Außenmaße
Aufgerichtet 350 x 490 x 235 mm Höhe im Stapel 231 mm

Zusammengefaltet
350 x 490 x 33mm
Höhe im Stapel 29 mm

Innenmaße
320 x 448 x 225 mm

Gewicht 2,3kg +/- 0,2k

Volumen ca. 32 Liter

Die kleine FridayBOX misst 35 x 49 x 23 cm und wiegt leer ca. 2,3 kg.

Hier ein Foto zum Größenvergleich mit aufgeklappten Holzkisten und einer großen Klappbox, die auf eine Höhe von 33 mm zusammengefaltet ist.

Klappboxen im Größenvergleich. Eine Kleine Holzbox steht auf der Großen, davor liegt eine Große faltbare Kiste aus Holz, die zusammengefaltet ist.

Es ist eine niedrigere Variante auf Basis der Großen Klappbox in Planung. Bei Interesse melde dich gerne bei Michael info@friday-box.com.

Verschluss der Klappbox

Der Verschluss unserer faltbaren Holzkiste beruht auf der Flexibilität des Holzes und den passenden Schnitten und Geometrien, die unseren Mechanismus ohne weitere Beschläge oder Anbauteile ermöglicht.

Verschluß der stapelbaren Holzbox FridayBOX -Schliessen durch Drücken und Ziehen einrasten lassen

Oben an den vier Ecken wird der Mechanismus der Klappkiste einfach und schnell verriegelt.

Verschluß der faltbaren Holzkiste FridayBOX - Öffnen durch Druck auf den Knopf mit dem Daumen

Das Zusammenfalten der Holzbox geht ebenso fix: Ist die Verriegelung einmal gelöst, legen sich die Seiten wie von selbst flach aufeinander.

Wie hoch ist die gefaltete FridayBox?

Gefaltet kommt die FridayBOX einem Hauch von Nichts ganz schön nahe: sowohl die „Große“ als auch die „Kleine“ sind gefaltet nur schlanke 33 mm hoch. Durch ihre schlanke Linie kann die FridayBOX perfekt gestapelt und ganz besonders platzsparend verstaut werden, wenn du sie gerade nicht brauchst. Doch wer die Box einmal hat, wird schnell merken: Eigentlich ist sie fast nie nicht im Einsatz.

Wie belastbar ist die FridayBOX?

Erste Labor- und Praxistests zeigen, dass die FridayBOX sehr robust ist. Das Holz ist unempfindlich gegen Hitze und Kälte, denn es wird bei solcher Einwirkung weder spröde noch weich. Zudem hält unsere Box ganz schön viel aus!

Nach den Prototypen testen wir als nächstes die ersten Serienexemplare der FridayBOX. Diese Tests finden in einem unabhängigen, zertifizierten Verpackungsprüflabor statt. Sobald die Ergebnisse da sind, wird es hier Details geben.

Zudem ist die FridayBOX schon einige Zeit in der städtischen und ländlichen Wildnis erfolgreich mit fleißigen Testern unterwegs.

Eins ist jedenfalls bereits sicher:

Die FridayBOX schafft mehr Kilos, als die meisten von uns tragen können. Und Draufsitzen ist höchsten ein Platzproblem: Denn unsere stabile Box hält mehr Personen aus, als sich (auch übereinander) draufsetzen können.

Wo wird die FridayBOX hergestellt?

Die Heimat der FridayBOX ist das Rheinland – ungefähr zwischen Köln und Düsseldorf. In der Projekt-Zentrale in Dormagen wurde und wird die FridayBOX (weiter-)entwickelt und Michael und seine Helfer produzierten hier bis zum Ende des Jahres 2022 die ersten Chargen. Hier nutzen wir fairen Öko-Strom von der Bürgerwerke Genossenschaft und handwerklich gerösteten Kaffee. Die Pendelstrecken werden mit dem Rad zurückgelegt; nicht optimal ist der Energieträger der Heizung: Öl. Der Vermieter hat aber schon in gute Fenster investiert.

Seit Januar 2023 wird die FridayBOX auf unserer Maschine in den Varius Werkstätten der Lebenshilfe des Rhein-Kreises-Neuss hergestellt. Michael hat den Serienanlauf dort über mehrere Wochen täglich begleitet, die Kolleginnen in die Fräsmaschine, Technik und Software eingearbeitet und unzählige Kniffe an die Experten vor Ort weitergegeben und selbst auch wieder so viel gelernt.